App-Test: Race of Champions

Das diesjährige Race of Champions wird am 3.-4. Dezember stattfinden.Ein offizielles Spiel im Appstore gibt es jetzt schon.Wem nicht geläufig ist, was das Race of Champions überhaupt ist, kann sich hier schlau machen.

Doch nun zum eigentlichen Spiel.Das Hauptmenü ist schonmal sehr gut gemacht.Es zeigt die Garage in der man vor dem Rennen steht.Diese sieht realistisch aus und ist sehr detailreich und anmutend.Als Spielmodes stehen uns Time Challenge, 2011 Championship und Duel zur Verfügung.Im Time Challenge Modus kann man auf den offiziellen und originalen Strecken in London,Gran Canaria,Düsseldorf und Paris eine Zeit fahren, welche dann in die Onlinebestenliste kommt.Die Strecken für den Zeitfahrmodus müssen im Championship-Modus freigespielt werden.Hier kann man auf jeder der Strecken das eigene Race of Champions fahren.Nach Zwei Qualifikationsrunden zum Erlernen der Strecke geht es erst in die Gruppenphase, und danach ins Halbfinale und schliesslich ins Finale.Das entspricht dem Race of Champions wie es auch in Wirklichkeit gefahren wird.Allerdings ist der Nations Cup nicht enthalten, nur der Pokal für die einzelnen Fahrer.Ausserdem sind die Gegner leider auch nicht die richtigen Teilnehmer am Diesjährigen Race of Champions.Doch zurück zum Spiel.Durch Gewinnen des Pokals wird die nächste Strecke freigeschaltet.Die erste Meisterschaft in London ist die einfachste, die letzte in Paris die schwierigste.Gefahren wird auf den originalen Fahrzeugen des echten Race of Champions.KTM X-Bow, VW Scirocco, Solution F Prototype, Das RX 150 Buggy und das RoC-Car werden pilotiert.Im Championship Modus ist das Auto vorgegeben, im Zeitfahren dagegen nicht.Kommen wir nun zum Duel-Mode.Hier fährt man gegen die Zeiten von echten Gegnern, wobei das Auto des Gegners hier aber auch mit auf der Strecke fährt.Wenn man gewinnt, bessert das das eigene Prestige auf.

Neben den Rennmodi, sind auch noch die Grundlegenden Informationen zum Race of Champions in den Einstellungen vermerkt.Das finde ich gut, da nicht alle mit den RoC vertraut sind.

Was man noch anmerken muss ist, dass das Spiel auch im Gameplay noch nicht ausgereift ist.Denn auch wenn man Fahrhilfen, wie Beispielsweise die Bremshilfe auf 0%, also aus, stellt, bremst das Auto vor Kurven trotzdem noch automatisch.Das ist einer von ein paar kleineren Kritikpunkten.Das Spiel hat nämlich noch viel mehr Potenzial, dass man ausschöpfen könnte.Die selbstständige Fahrt zur Startlinie, oder eine Ehrenrunde nach vollbrachtem Rennen wären zum Beispiel etwas innovatives auf iOS Ebene!

Fazit: Race of Champions ist ein grafisch sehr anmutendes Rennspiel, mit grosser Detailverliebtheit.Diese reicht von den traditionellen Fähnchen am Auto, über Streckenposten, bis hin zum sehr schön gestalteten Hauptmenü.Das Spiel hat aber hie und da noch kleine Macken, und es ist noch viel Potenzial für ein noch perfekteres Spiel vorhanden!Wenn man dieses nutzt, ist Race of Champions eines der gelungensten Rennspiele im Appstore.

Übersicht

Name: Race of Champions – official game

Preis: 3,99€

Entwickler: Invictus Games

Grösse: 255 MB

Meine Bewertung: 7,5/10 Punkten

Link zum Appstore

 

Marten