Gerücht: Apple verbaut ab dem nächsten Jahr IGZO Displays in iPhone und iPad

So wie es aussieht, könnte es im neuem Jahr bessere Displays für iPhone und Co. geben. Wie die DigiTimes berichtete, scheint Apple gerade in Vertragsverhandlungen mit dem Displayhersteller Sharp zu stecken. Bei den Verhandlungen geht es um die Verwendung der neuartigen IGZO-Technologie. IGZO steht für die chemische Verbindung Indium-Gallium-Zink-Oxid, ein Material das als Übertragungsmedium für die elektrischen Signale eines Touchscreens dient. Die Vorteile dieser neuen Technologie sind allumfassend. Die Auflösung des Bildschirms ist höher, die Berührungsempfindlichkeit wird verbessert und nebenbei kann das Panel noch flacher gebaut werden, was wiederum ein flacheres Endgerät bedeutet.

Die Angaben stammen aus Industriequellen, ob sie der Wahrheit entsprechen ist wie bei jedem Gerücht nicht gesagt. Da die neuen Displays, die 2013 auf den Markt kommen, aber offensichtliche Vorteile versprechen, ist es gut denkbar dass Apple die neuen Displays in seine 2013er Modelle einbaut. Außerdem gibt es das Retina-Display nun schon seit 2010. Ein Update der Bildschirme wäre also wieder angebracht, schließlich interessiert sich die Konkurrenz natürlich auch für die IGZO-Bildschirme.

Die neuen Bildschirme werden vielleicht noch nicht am Anfang des Jahres in die neuen Apple Produkte verbaut, aber im Laufe des Jahres werden sie sicherlich den Weg in die iDevices finden.