Hackulous macht dicht: kein Installous und AppSync mehr

Fast jeder hat schon einmal davon gehört, dass man sich mit einem Jailbreak alle App Store Apps kostenlos auf sein Gerät laden kann. Illegal, versteht sich. Der bekannteste Weg, Apps von Piratenseiten auf sein Gerät zu installieren, war der Installous Store. Dieser und der kleine Tweak AppSync, der das Synchronisieren von gecrackten Apps zu iTunes erlaubt, wurde von der Firma Hackulous bereitgestellt.

Wie die Firma auf ihrer Webseite mitteilte, muss sie ihren Dienst nun einstellen. Diese Nachricht hat man den Nutzern hinterlassen:

Nach vielen Jahren ist die Aktivität der Community langsam ins Stocken geraten und die Foren waren einer Geisterstadt gleich. Es wurde schwer, die Foren online zu halten und die Beiträge zu moderieren, trotz der Bemühungen der Mitarbeiter. Man hofft, dass eine neue und größere Community entsteht.

Der Grund für den Abgang liegt also nicht, wie man vielleicht zuerst vermuten mag, in Konflikten mit dem Gesetz, sondern in einer inaktiven Community. Auch wenn man sich im Text widerspricht, indem man sagt dass es keine Beiträge gibt aber dass man gleichzeitig zu viel zu moderieren hätte, scheint der Grund hier zu liegen. So wie es aussieht, hat Hackulous über die Foren sein Geld verdient, und die Besucher durch die beliebten Programme Installous und AppSync geangelt.

Die Gründe könnten an der aktuellen Sicherheitsbarriere in iOS 6 liegen. Momentan lassen sich nur die ältesten Geräte jailbreaken und damit bleiben schlicht und ergreifend die Nutzer aus. Die Kausalkette lässt sich dann einfach vervollständigen. Keine Nutzer-> Keine Community-> Kein Geld-> Aus.

Hackulous´ Cydia Quelle hat man heruntergefahren und die Apps Installous und AppSync kann man sich damit nicht mehr herunterladen. Zunächst zumindest. Da es, wie bereits erwähnt, zahlreiche Leute gibt, die Installous genutzt und auf ihrem Gerät installiert haben, wird es irgendwo auf der Welt einen Entwickler geben, der die App wieder in den Cydia Store hochlädt. Da Installous nur für die Installation von Piraten-Apps notwendig war und die eigentlichen Quellen der Apps noch existieren, bedarf es eigentlich keiner Firma, die sich um das Programm kümmert. Solange es jemanden gibt, der sich um die Kompatibilität mit neuer Software kümmert, kann und wird der Service weiterhin genutzt werden.